vSphere Virtual Machine Hardware Upgrade

Da Direct Access in meiner Umgebung derzeit immer noch nicht lauffähig ist und ich vom Gefühl her immer den Eindruck hatte, es liegt mit der virtuellen Netzwerkstruktur zusammen, habe ich die Hardware Versionen der Virtuellen Maschinen einem Upgrade unterzogen.

Zunächst einmal gibt es in der Hardware Version 7 vom vSphere 4 mehrere neue Hardwarekomponenten, die für eine bessere Performance sorgen sollen.

Darunter fällt zu einem der neue Netzwerkadapter vmxnet3 (Unterstützung von JumboFrames, Hardware Offloads, fully IPv6 Support, IPv6 offloads, usw.) und der neue VMware Paravirtualized SCSI Adapter (PVSCSI), der eine bessere Performance und weniger I/O-Last erzeugen soll.

Das Upgrade habe ich in mehreren Schritten durchgeführt:

  1. Zunächst einmal sollte man schauen, ob die IP-Liste der Server noch aktuell ist
  2. Wichtig ist vorher noch ein mal zu checken, dass die VMware-Tools auf dem aktuellen Stand sind, ggf. neu installieren bzw. updaten
  3. Solltet Ihr diese upgraden, danach ein Neustart durchführen und anschliessend die Virtuelle Maschine runterfahren
  4. Bevor ihr die Hardware Version aktualisiert, solltet Ihr eine Sicherung der VM anlegen, da ein Downgrade nur umständlich möglich ist
  5. Nun könnt ihr die Hardware Version der VM upgraden, in dem ihr ein Rechtsklick auf die VM im vSphere Client tätigt und dort „Upgrade Virtual Hardware“
  6. Hinzufügen einer neuen Netzwerkkarte in den VM-Eigenschaften vom Typ VMXNET3 und Zuordnung zur selben Port-Gruppe
  7. Hinzufügen einer neuen virtuellen Festplatte (Grösse unerheblich). Wichtig, diese muss dem SCSI-Punkt 1:0 oder höher zugewiesen werden
  8. Ändern des neuen, zweiten SCSI-Controller Typ in VMware Paravirtual
  9. Starten der VM, dabei am besten die Desktopansicht des VSphere-Clients verwenden, um keinen Verbindungsabbruch beim Ändern der IP-Adresse zu haben
  10. Nachdem anmelden, vorherige Netzwerkkarte auf DHCP stellen und bei der neuen Netzwerkkarte die IP-Adresse konfigurieren
  11. Neue Systemvariable anlegen „DEVMGR_SHOW_NONPRESENT_DEVICES“ Wert= „1“
  12. Nun Geräte-Manager aufrufen und unter Ansicht „Ausgeblendete Geräte anzeigen“ wählen
  13. Die vorherigen Netzwerkadapter „Intel Pro E1000“ entfernen
  14. Nun sollte die Migration auf die neue Hardware abgeschlossen sein.

Wichtig: Laut VMWare ist es nicht supported, den Paravirtuellen SCSI-Adapter für Boot-Devices (Systemlaufwerk) zu verwenden, dieser soll ausschliesslich für Datenträger mit Daten und Anwendungen verwendet werden, siehe: VMware Paravirtual SCSI-Adapter Support

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .