Kurz notiert: Project Honolulu Update 1802 verfügbar

Soeben wurde Server Management Blog das Update 1802 von Project Honolulu freigegeben, „The Nextgen Serverconsole“ wie das Tool auch gern bezeichnet wird.

Die Neuerungen beziehen sich vor allem auf Performance Verbesserungen und Unterstützung von HA-Umgebungen, sind also zunächst unter der Haube zu finden.

Nachdem Update fällt die automatische Sprachauswahl auf, die während der Installation die Region abruft und danach als Standardsprache festlegt.

Auißerdem sind nun einige Logiken eingeflossen, die unnötige Schaltflächen vermeiden und nur Funktionen anzeigen, über die der jeweilige Server verfügt.

Eine der wichtigsten Neuerungen betrifft die HA-Funktion. Ab Version 1802 ist es nun möglich, Project Honolulu in einem Failover-Cluster zu installieren und somit hochverfügbar bereitzustellen. Dies lässt sich über 4 zur Verfügung gestellte Powershell-Skripte realisieren. Als Voraussetzung wird ein Cluster Shared Volume genannt, welches ja grundsätzlich für alle gängigen HA-Umgebungen auf Basis von Windows Server gilt. Die Installation wird im Artikel „Deploy Project Honolulu with high availability“ beschrieben. Werde mir die Installation auf einem S2D-Cluster anschauen und ggf. berichten.

Ein Update ist einfach auf dem Server über die Update Schaltfläche möglich, der den Direktlink zur aktuellen Version enthält.

Alle Infos erhaltet ihr im zugehörigen Server Management Blog.

Die Installation und Konfiguration habe ich in einem Blog Beitrag zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.