Azure File Sync ist GA #AzureFileSync #AzureFiles

Die Microsoft Inspire geht zu Ende und im Azure Blog wurde gestern noch ein weiteres Produkt zur allgemeinen Verfügbarkeit freigegeben – Azure File Sync!

Mit Azure File Sync lassen sich Fileserver über Unternehmensgrenzen hinweg über Azure Files synchronisieren. Wir hatten bereits über die Funktionalität in verschiedenen Blogeinträgen berichtet die unter Verweise verlinkt sind.

In diesem Artikel gehe ich auf die Änderungen und Weiterentwicklungen im Vergleich zur Public Preview ein.

Allgemein

Mit Azure File Sync lassen sich Dateien und Ordner von verschiedenen Windows Servern über Unternehmensgrenzen hinweg synchronisieren. Dazu wird ein Azure Fileshare angelegt und auf dem jeweiligen Fileserver ein Agent installiert, der die Synchronizierung im Hintergrund vornimmt. Mittels Cloud-Tiering werden nur die in der jeweiligen Zweigstelle am häufigsten abgerufen Dateien lokal vorgehalten.

Cloud Tiering

Cloud Tiering ist ein optionales Features für AFS. Sobald dieser Dienst aktiviert wird, werden Dateien die lokal selten genutzt werden, durch einen Pointer zur Originaldatei die sich im Azure Fileshare  befindet ersetzt. Bei dem Pointer handelt es sich um eine URL zur Originaldatei im Azure Fileshare. In NTFS wird das Attribut Offline gesetzt, damit Drittanbieter Produkte einen entsprechenden Hinweis über das Datei-Tiering erhalten.

Die Funktionalität steht nicht auf Laufwerken zur Verfügung, auf denen das Windows Verzeichnis abgelegt ist. Dies wäre aus Best Practice Sicht ohnehin nicht empfehlenswert.

Unterstützte Server Versionen

Azure File Sync ist mit folgenden Serverversionen kompatibel:

  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2019

Installation ist auf Standard und Datacenter Versionen möglich. Die Installation ist nur auf Servern mit GUI (Desktop Experience möglich (kein Core oder Nano).

Verbesserungen gegenüber der Public Preview

Gegenüber der bisher, verfügbaren Public Preview wurden folgende Punkte verbessert:

  • Verbesserungen der Synchronisizerungs- und Cloud Tiering Performance, Skalierung und Zuverlässigkeit. Uploadgeschwindigkeit wurde verdoppelt und eine wesentliche schnellere Wiederherstellung im Disaster Fall (4-16x schneller). Außerdem wurde die Cloud Tiering Funktionalität neugestaltet.
  • Verbesserte Azure File Sync Portal Experience. Aufgrund der vielen Uservoices wurde die Portalübersicht verbessert – wir werden das in den nächsten Tagen selbst sichten
  • Mit der allgemeinen Verfügbarkeit ist die Ablage der Dateien in Geo-Redudanten Storage in Azure implementiert worden, um Ausfälle eines Azure Datacenters zu kompensieren

IIS-Rolle ist Vergangenheit

Der aktuelle Agent installiert und benötigt Keine IIS-Rolle mehr auf dem Fileserver, dies ist sicherlich eine sehr gute Nachricht aus Security Sicht für zukünftige Deployments.

Azure File Sync Agent

Der für die Synchronisierung von On-Prem Files notwendige Azure File Sync Agent ist nun in der Version 3 verfügbar. Ein Update vorhandener Agents auf die aktuelle Version hat in unserer Umgebung einwandfrei geklappt.

Wichtig vorhandene AFS Agents aktualisieren

Achtung: Die bisherigen Azure File Sync Agents haben ein Ablaufdatum, welches am 04.09.2018 eintritt. Bis dahin sollten vorhandene Agents ein Update auf die aktuelle GA-Version 3.1 erhalten.

Installation

Für die Installation des Agents und die Verwendung ist ein Internetzugang erforderlich. Beim Start der Installation checkt der Agent nun automatisch, ob ein Internetzugang vorhanden oder ein Proxy vorgeschaltet ist.

Eine Installationsanleitung findet ihr in diesem Beitrag. Im Vergleich zur Preview hat sich hier nichts wesentliches verändert und die IIS-Rolle ist auch Geschichte.

Eine aktuelle Anleitung inkl. Powershell Snippets ist bei Charbel Nemnom zu finden.

Limitierungen

  • Cloud Tiering ist auf System Volumes nicht möglich (keine Bestpractice)
  • derzeit wird nur NTFS als File- System unterstützt (kein ReFs)

Kosten

Für Azure File Sync fallen Kosten pro registrierten Server + belegten Speicherplatz in Azure an.

Kosten pro Sync Server = 4,22€

Ausblick

Derzeit ist Azure File Sync mit 14 Azure Regionen möglich, in Zukunft werden noch weitere Folgen. Im nächsten Release von Windows Server wird eine tiefe Integration des Service enthalten sein. Evtl. wird der Agent mit dem Relase wür WS2019 entfallen.

Durch den Wegfall der IIS Rolle sind nun auch Installationen möglich, bei denen es noch

Azure File Sync Kurzdemo

 

Verweise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .