Azure Blueprints Preview

#Azure #MSIgnite News 2018 Teil 1

Gestern um 15 Uhr (MEZ) fand die Keynote der #MSIgnite in Orlando statt. Anschließend folgten einige Sessions und Ankündigungen zu Neuerungen in Azure, einige wurden im Vorfeld bereits erwartet andere waren überraschend. In diesem Beitrag werde ich euch einen kurzen Überblick über einige Neuigkeiten des 1. Tages vermitteln. 

Die Überschriften sind mit Links zum jeweiligen Artikel versehen, damit ihr schnell und einfach zum Originalartikel gelangt. 

Azure News

Azure Governance Ankündigungen

Azure Blueprints

Azure Blueprints Preview
Azure Blueprints Preview

Azure Blueprints erlaubt die Erstellung einheitlichen Guidelines.  In Azure Blueprints lassen sich ein vereinheitlichtes Rollenkonzept, Richtlinien und Ressource Templates erstellen, die dann auf neue Subscription Anwendungen finden. Dadurch lassen sich neue Subscription immer mit dem gleichen Set an regeln anlegen.

Azure Cost Management

Azure Cost Management
Azure Cost Management

Azure Cost Management ist nun als Preview verfügbar, allerdings vorerst nur für EA Kunden. Damit lassen sich Auswertungen und Budgetgrenzen für einzelne Subscriptions definieren. Ein Service der immer wieder bei Kunden nachgefragt wird, ist nun endlich als Preview verfügbar. Bis zum Ende des Jahres soll der Service allen Azure Kunden zur Verfügung stehen.

Azure Resource Graph

Azure Resource Graph

Der neue Azure Resource Graph erlaubt einen schnelleren und besseren Überblick über vorhandene Ressourcen in Azure, in der Graph die Beziehungen einzelner Komponenten identifiziert und diese übersichtlich darstellt. 

Azure Resource Graph - Enable All Resource Portal Experience
Azure Resource Graph – Enable All Resource Portal Experience

Um davon zu profitieren, einfach in den Azure Portal Settings die Funktion „New All resources browse experience“ aktivieren. Danach wird einem unter dem Punkt „All Resources“ eine neue Ansicht angezeigt – deutlich übersichtlicher und besser zu filtern. 

Neue Azure VMs

Die GPU basierten Azure VMs haben zwei weitere,  Leistungsfähigere VMs erhalten. NVv2 VMs mit NVidia Grid Support basierend auf Tesla M60 mit 448GB RAM und die NDv2 VMs die bis zu 8 Tesla V100 unterstützen. 

Die H-Series VMs erhalten ebenfalls zwei leistungsfähigere VM- Typen für High Performance Computing (HPC).

Azure VM Disktypen

Standard SSD

Bei der Standard SSD handelt es sich um einen neuen Disktyp den ich ebenfalls bereits vorgestellt habe. Heute wurde dieser nochmal offiziell als allgemein verfügbar angekündigt. Die Standard SSD hat die selben Limitierungen wie die Standard HDD, allerdings deutlich geringere Latenzen. Diese StandardSSDs sollte aus meiner Sicht in zukünftigen Deployments die StandardHDD ablösen

Ultra SSD

Neben den Standard SSD wurde die Preview der Ultra SSDs vorgestellt. Diese verfügen über deutlich höhere IOPS Werte als die bisherigen Premium SSD und sind mit Kapazitäten von 4 – 64TB verfügbar und können bis zu 160.000 IOPS erreichen. Der Link zur Teilnahme an der limitierten Public Preview ist im offiziellen Blogeintrag zu finden.

Größere Managed Disks

Seit Einführung der Managed Disks sind die bisherigen  Kapazitätsplanungen für Storage Accounts entfallen und diese zum empfohlenen Disktyp für VMs geworden. Eine angekündigte Public Preview erhöht die bisherigen Kapazitätgrenzen auf bis zu 32TB und bis zu 20.000 IOPS. 

Netzwerk

Azure Firewall GA

Die Azure Firewall hatte ich bereits in einem früheren Artikel als Preview Service vorgestellt. Diese ist nun allgemein verfügbar. Es handelt sich um einen vollständigen cloudbasierten Firewall-Service der nun ein- und ausgehenden Traffic filtern kann und sich in Azure Monitor und Loganalytics integriert.

Virtual WAN

Virtual WAN ist nun ebenfalls allgemein verfügbar. Damit lassen sich Zweigstellen über das Microsoft Netzwerk zu einem globalen Netzwerk verbinden.

ExpressRoute

Für ExpressRoute wurden gleich drei neue Services als Preview vorgestellt. Global Reach erlaubt Traffic zwischen Standorten die via ER an Azure angebunden sind. ER Direct verfügt über eine gesteigerte Bandbreite auf bis zu 100GBit/sec. Und ER FrontDoor welches für Webapplikationen vorgesehen ist.

Azure SQL Managed Instance GA

Azure SQL Managed Instance by Microsoft
Azure SQL Managed Instance by Microsoft

Für den 01.Oktober ist die allgemeine Verfügbarkeit von SQL Managed Instances geplant. Mit diesem Service lassen sich vorhandene SQL Server zu einem vollständigen PaaS Dienst in Azure migrieren bzw. darauf bereitstellen. Als Basis dienen Systeme mit min. 8 Kernen und 32GB RAM.

Azure Sphere (IoT)

Azure Sphere ist der einheitliche zentrale Service zur Entwicklung und Integration von IoT-Devices in Azure. Im Rahmen der Ignite wurden mehrere Services von Azure Sphere (Security Service, Operating System und VS Development Experience) als Public Preview zur Verfügung gestellt. 

Windows Server 2019

Wer erwartet hat, dass zur Ignite bereits Windows Server 2019 released wird, der muss sich noch ein wenig Gedulden. WS2019 wird in den nächsten Wochen allgemein verfügbar sein und damit das nächste Große Windows Server Release werden.

AzureBonn Ignite Recap Bochum

Einige der hier aufgeführten Themen werden auf dem AzureBonn Ignite Recap Meetup am 11.10.18 in Bochum behandelt. Ihr könnt gern im Vorfeld Themenwünsche äußern. 

AzureBonn Meetup . Ignite Recap 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.