Neues Azure Powershell Modul AZ – Nachfolger von AzureRM #Azure

Bereits mitte Oktober hat Microsoft ein neues Azure Powershell Modul mit der kurzen Bezeichnung „AZ“ als Nachfolger des beliebten AzureRM Modul angekündigt.

Vor einigen Tagen wurde das Modul nun als offizieller Release und als Ablösung des bisherigen AzureRM Moduls allgemein zur Verfügung gestellt. In diesem Beitrag möchte ich kurz darauf eingehen, was es damit auf sich hat.

Einführung

Das neue Modul AZ hat eine einheitliche Codebasis und ist lauffähig unter PowerShell 5.1 und PowerShell Core. Damit ist es nun auch möglich, dass Modul und die gleichen Befehle auf verschiedenen Plattformen wie Windows 7, MaxOS und Linux (mit PowerShell Core 6.0) zu nutzen.

Dies ist insbesonder aus Microsoftsicht selbst wichtig. Wenn bisher im Azure Portal eine Cloud Shell mit PowerShell angefordert wurde, musste im Hintergrund ein Container mit Windows erstellt werden, was länger gedauert hat. Mit dem neuen Release wird nun ebenfalls ein Linux Container für PowerShell im Backend verwendet.

Um sich mit Az vertraut zu machen, bietet es sich an einfach die bisherigen Befehle von AzureRM mit Az zu ersetzen. z.B. wird aus Get-AzureRMVM -> Get-AzVM

Eigenschaften

Die wichtigsten Eigenschaften kurz notiert:

  • Az ist in CloudShell enthalten
  • Alle Module beginnen mit dem Präfix Az
  • Alle Module werden normalisiert und beginnen mit Az
  • Az ist abwärtskompatibel zu AzureRM
  • Az kann nicht parallel zu AzureRM installiert werden
  • AzureRM wird weiterentwickelt, allerdings werden alle neuen Features ausschließlich für Az bereitgestellt

Upgrade und Installation

Wenn ihr bereits AzureRM installiert habt, ist eine Deinstallation dringend empfohlen.

Uninstall-AzureRm

Az lässt sich einfach installieren mit dem Befehl:

Install-Module Az -AllowClobber

AllowClobber bedeutet in diesem Fall, dass Az dass vorrangige Modul innerhalb der PowerShell Session ist und gegenüber AzureRm gewinnt.

Abwärtskompatibilität

Az hat einen Kompatibilitätsmodus für AzureRM, damit vorhandene Scripte weiterhin funktionieren. Dieser lässt sich folgend aktivieren:

Enable-AzureRmAlias

Beachtet allerdings auch hier, dass ihr vorher alle AzureRM Module deinstalliert habt, damit der Kompatibilitätsmodus einwandfrei funktioniert.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.