Category Archives: Events

Best Practices Gruppenrichtlinien

Kurz vor Beginn der 2. Klausurphase habe ich am Workshop “Best Practice Gruppenrichtlinien” von Mark Heitbrink, veranstaltet durch IT-Administrator, teilgenommen. Der Workshop fand in München statt und die Anreise aus Köln für den 1-tägigen Workshop hat sich richtig gelohnt.

Am Vormittag ging Mark auf die generelle Funktionsweise der Gruppenrichtlinien ein und erläuterte dies vielfach an Praxisbeispielen. Während des ganzen Workshops verzichtete Mark auf Powerpoint Präsentationen und zeigte viele Beispiele in seiner Umgebung und zahlreiche Tricks um Gruppenrichtlinien richtig einzusetzen.

Nach einer Mittagspause ging es am Nachmittag weiter mit der Wirkungsweise und dem Zusammenspiel mehrere Gruppenrichtlinien die differenzierende Konfigurationen beinhalten. Außerdem Konfigurationshinweise und Anwendungen von Filtern auf Gruppenrichtlinienobjekte.

Ein gelungener und erfolgreicher Workshop. Danke an Mark Heitbrink und den Organisatoren vom IT-Administrator.

VMUG West Treffen Frankfurt

Im Anschluß an das EMC Forum fand nur einen Tag später das VMware User Group (VMUG) Treffen im Messeturm in Frankfurt statt. Thema war Performanceengpässe erkennen und optimieren in virtuellen Umgebungen.

Gleich zu Beginn gab es eine gute Mischung aus theoretischen Inhalten zu Möglichkeiten von Fusion IO, einem Flashspeicher um Schreibintensive Anwendungen (Datenbanken, Data Warehouses, etc) zu beschleunigen und praktischen Inhalten um z.B. Performanceengpässe eines virtuellen SQL-Servers zu erkennen. In diesem Vortrag wurden zahlreiche Tools vorgestellt, um die Auslastung eines SQL-Servers festzustellen und die maximale Performance zu ermitteln. Zur Ermittlung der Maximalleistung eignet sich die Freeware HammerDB sehr gut. Während mit der Freeware HammerDB die Maximalleistung des SQL-Servers ausgereizt wird, stellt sich die Frage wo nun Performanceengpässe bestehen. Dies lässt sich mit einem Skript im SQL Management Studio auf Datenbankebene abfragen. Die Skripte zur Performanceabfrage sind von Fuion IO Open Source zur Verfügung gestellt. Nach der Analyse ging es an die Behebung der einzelnen Engpässe. Ein rundum gelungener Vortrag.

VMUG West Treffen - Ausblick vom Messeturm
VMUG West Treffen – Ausblick vom Messeturm

In den nächsten Vorträgen wurden zahlreiche Tools vorgestellt, mit der sich virtuelle Umgebungen besser und einfacher verwalten lassen. Gerade für Administratoren waren da so einige Helferlein dabei. Außerdem wurde Opvizor vorgestellt, dieses Tool sammelt Performanceergebnisse der virtuellen Server ein, bereitet diese grafisch auf und stellt diese über ein Webinterface zur Verfügung.

Die Pausen und die Location ließen genug Zeit für Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Location war super gewählt und alles in allem ein spannendes und informatives Treffen. Vielen Dank an den Sponsor Fusion IO!

Ein Großtreffen aller VMware User Groups (West, Süd, Nord und Ost) ist für den 09.12.2013 in Frankfurt angesetzt.

Impressionen sind in der Mediathek zu finden.

 

EMC Forum 2013

Am Mittwoch, den 04.09.13, fand das EMC Forum 2013 im Congress Center von Frankfurt statt. EMC ist als einer der größten Storagehersteller bekannt und außerdem die Muttergesellschaft von VMware. Die Agenda sah sehr vielversprechend aus und so nahm ich an der Veranstaltung teil. Eine Vielzahl hochkarätiger Specher ließen die Agenda und das Forum vielversprechend aussehen. Die Keynotes wurden von Sabine Bendiek (Geschäftsführerin EMC Deutschland) und dem COO Howard Elias gehalten. Fokus der Veranstaltung war “Lead your Transformation” oder die erfolgreiche IT-Migration. Paul Maritz hielt eine Keynote zur Cloudinfrastrukturen, die ich super fand.

Keynote EMC Forum 2013
Keynote EMC Forum 2013

In den zahlreichen Vorträgen rückte, neben der Virtualisierung und Cloud-Strategien, das Thema Big Data immer mehr in den Vordergrund. Wie lassen sich aus den zahlreich, vorliegenden Daten Trends erkennen, Geschäftsstrategien entwickeln und Kundenbindung erhöhen.

Nachdem die Keynotes beendet waren, fanden 7 Tracks paralell statt. Leider waren mir die Sessions mit 30 Minuten deutlich zu kurz und so reichte es meist nur, um wirklich einen leichten Überblick über die verschiedenen Bereiche zu bekommen. Allerdings konnten die Fragen danach in persönlichen Gesprächen weiter vertieft und diskutiert werden.

Einer der spannendsten Vorträge war der Kundenvortrag von Dieter Steinmann der Fraport AG. In diesem gab es einen kurzer Überblick über die Historie, die derzeitigen Kerngeschäftsfelder und welche zentrale Rolle die IT in diesem System einnimmt. Aufgrund der geringen Flughafengröße (im Vergleich zu anderen Flughäfen mit ähnlichen Flugbewegungen) und der hohen Auslastung kommt der schnellen und reichhaltigen Informationsbereitstellung eine besondere Rolle zu. Wie dies bei der Fraport AG umgesetzt wird und welche Systeme dafür zum Einsatz kommen wurde in diesem Vortrag vorgestellt und anhand eines Demos verdeutlicht. Gerade hier hätte ich mir deutlich mehr Zeit gewünscht 😉

EMC Forum 2013 - Vortrag Fraport AG
EMC Forum 2013 – Vortrag Fraport AG

Das EMC Forum bietet eine gute Plattform um Kontakte zu knüpfen, seine Kompetenzen in den Bereichen der IT weiter zu verbessern und in den Kundenvorträgen zu schauen, wie Probleme bei den Mitbewerbern angegangen werden.

Einige Impressionen sind in der Mediathek zu finden.

SQL Saturday an der H-BRS

Am gestrigen Samstag fand in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg der SQL Saturday statt. Es handelt sich dabei um eine eintägige Konferenz rund um den Microsoft SQL Server, welche Kostenlos durch die SQL Community “SQL PASS” durchgeführt wird und in der zahlreiche Internationale und Erfahrene Sprecher Ihr Wissen über den SQL Server an die Community weitergeben.

Die großen Konferenzthemen waren:

  • Cloud – SQL Server in Azure
  • Big Data
  • Business Intelligence
  • Security und Development

Gerade für mich war die Konferenz sehr spannend, zum einen weil ich gerade selbst viel zum Thema Cloud Computing recherchiere und zum anderen, weil ich gerade erfolgreich als Zusatzqualifikation Data Warehouse Systeme bei Herrn Dr. Wirtgen abgeschlossen habe.

Im Rahmen der Konferenz fanden parallel 5 Tracks (Sessionübersicht) zu unterschiedlichen Themengebieten  statt. Da fiel einem die Entscheidung, welcher Track es nun werden sollte, schon ziemlich schwer. Neben den Interessanten und Spannenden Vorträgen, gab es, während der Pausen, genügend Zeit zum Netzwerken. Gerade für uns Studenten sicherlich eine gute Gelegenheit, um weitere Kontakte zu knüpfen und potentielle Arbeitgeber kennenzulernen 😉

SQL Saturday Rheinland 2013 Blick in die Hochschulstraße
SQL Saturday Rheinland 2013 Blick in die Hochschulstraße

Die Konferenz war der ideale Rahmen um einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des SQL Servers  zu sehen und  welche aktuellen Themen die Community gerade beschäftigt. Schnell wurde klar, dass aufgrund der stetig wachsenden Datenflut das Datenbankthema auch in Zukunft noch viel Potential zu bieten hat. Dies kam eindrucksvoll aus dem  Vortrag „Microsoft PDW (Parallel Data Warehouse) im Projekteinsatz“ zur Geltung, in dem ein guter Einblick vermittelt wurde, mit welchen Datenmengen sich ein Mobilfunkanbieter beschäftigen muss und welche Unterschiedliche Ansätze in den unterschiedlichen Bereichen notwendig sind, um diese zu bewältigen. Neben diesen, besuchte ich noch viele weitere Vorträge, zu den Themen Security, Optimierung und Entwicklung. Dabei war ich beeindruckt, mit wie viel Engagement die einzelnen Speaker Ihre Vorträge vorstellten und auf alle Fragen aus dem Plenum eingingen.

SQL Saturday Rheinland 2013 Vortrag zu Microsoft PDW im Projekteinsatz
SQL Saturday Rheinland 2013 Vortrag zu Microsoft PDW im Projekteinsatz

Für mich war es eine sehr gelungen Konferenz, um einen tieferen Einblick in das Datenbankthema zu erhalten und welche Herausforderungen aktuell und in Zukunft zu bewältigen sind. So konnte ich viele Informationen mitnehmen und nebenbei noch einige Kontakte knüpfen. Die Location war sehr gut gewählt und hat vielen Besuchern gefallen, wie ich in den Pausen erfahren durfte. Ich hoffe, dass wir in Zukunft mehr solcher Events bei uns erwarten dürfen 😉

An dieser Stelle vielen Dank an die Organisatoren und Speaker für diese gelungene, kreative und informative Konferenz!

Weitere impressionen sind in der Mediathek zu finden.

BPM Roadshow 2013 Camunda vs Oracle

Am heutigen Tag durfte ich einer Einladung, zur BPM Roadshow 2013 von Opitz Consulting, nachkommen und freute mich auf eine informative Veranstaltung.

Interessant wurde die Veranstaltung durch den Vergleich zweier BPM Suiten, die auf dem Workshop vom jeweiligen Hersteller vorgestellt wurde. Zum einen die Open Source Lösung von Camunda aus Berlin und zum anderen die BPM Suite von Oracle. Also ein nicht ganz alltäglicher Vergleich, der auf ganzer Linie überzeugen konnte.

BPM Roadshow 2013

Doch bevor die beiden Kontrahenten loslegen konnten, wurde zunächst ein Ausblick auf die zukünftigen Trends von BPM gelegt, der sehr informativ war.

Im ersten Teil stellte Jakob Freund von Camunda die eigene Camunda BPM Suite vor. Diese Vorstellung nutzte er, um die Vorteile der Open Source Lösung aufzuzeigen und durch welche Features sich die Lösung von Camunda auszeichnet und wie es eigentlich dazu kam, eine eigene BPM Suite zu entwickeln. Der Fokus von Camunda liegt auf eine quelloffene, Plattformunabhängige Lösung die in Java implementiert ist. Die Wahl der Datenbank (z.B. MSSQL, MySQL, Oracle, etc.) und der Engine (JBoss, Glasfish, etc.)  ist völlig frei und kann den jeweiligen, individuellen Voraussetzungen angepasst werden. Camunda fokussiert sich rein auf die BPM Sicht und sieht darin auch die Kernkompetenz ihrer Lösung. Prozessanpassungen und Erweiterungen lassen sich durch Java realisieren. Wer sich von der Suite überzeugen möchte, kann sich die Community Edition frei herunterladen und ausprobieren.

BPM Roadshow 2013 Kurzvorstellung Camunda BPM Suite
BPM Roadshow 2013 Kurzvorstellung Camunda BPM Suite

Die BPM Suite von Oracle stellt sicherlich ein Schwergewicht unter den BPM Suites dar. Die lange Entwicklungszeit und die jährlichen Erweiterungen führten zu einer modularen, umfangreichen BPM Suite, die an die Installation und Einrichtung einige Anforderungen stellt. Durch das Modulare Konzept können, bei Bedarf, weitere Module freigeschaltet werden, die bisher nicht notwendig waren. Den Fachabteilungen steht ein Webinterface zur Modellierung ihrer Anforderungen zu Verfügung, während die IT-Abteilung andere Werkzeuge nutzen kann und ebenfalls über Java weitere Anforderungen umsetzen kann. Die BPM Suite von Oracle lässt sich ebenfalls als Virtual Box Appliance vollständig vorkonfiguriert herunterladen. Eine umfangreiche Anleitung für die ersten Schritte mit derAppliance ist ebenfalls vorhanden. Abgerundet wurde das ganze durch einen Vortrag zu Adaptive Case Management.

Für mich war es ein gelungener Einblick in zwei unterschiedliche BPM Suiten und deren Ansätze. Die Veranstaltung empfand ich als sehr informativ und gelungen. Die Pausen waren eine gute Gelegenheit zum Gedanken- und Ideenaustausch.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Opitz Consulting für die Einladung bedanken und hoffe auf weitere, informative Workshops zum Themengebiet ACM und BPM.

Symantec Cyber Readiness Challenge

Am 11.06.13 fand die Cyber Readiness Challenge von Symantec in Köln-Ehrenfeld statt. Ein kleiner Hackermarathon bei dem verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren und für jede gelöste Aufgabe wurden Punkte vergeben.Das Verfahren war dabei Capture the Flag nach empfunden. Jede Aufgabe war mit Hinweisen versehen, sobald ein Hinweis in Anspruch genommen wurde, verminderte sich die Punkteanzahl für die Lösung.

Die Aufgaben waren gestaffelt und begannen zunächst damit, sich mit dem System vertraut zu machen, danach Schwachstellen zu analysieren (z.B. SQL-Injection), Zugangsdaten zu ermitteln bis hin zur Einsicht und Änderung der Systemkonfiguration.

Symantec hat dabei den Club Bahnhof Ehrenfeld als Location gewählt und das war mehr als gelungen. Während der Challenge wurde für das leibliche Wohl rundum gesorgt. Im Anschluß war genügend Zeit vorhanden um sich beim Grill mit anderen über die Aufgaben auszutauschen.

Cyber Readiness Challenge im Club Bahnhof Köln Ehrenfeld

Einziger Wermutstropfen waren einige Teilnehmer die leider nicht in der Lage waren, im Vorfeld abzusagen und den Platz für andere frei zu machen. So blieben leider viele Plätze leer.

Websummit 2013

Heute fand der Websummit 2013 in Mediapark in Köln statt. Neben hochkarätigen Speakern wie Nathan Totten, Nick Harris, Dariusz Parys und Kai Jäger, gab es zahlreiche Tracks zu allen aktuellen und neuen Webtechnologien und Interessante Einblicke in die Entwicklung des Internet Explorer 10.

Bei den Tracks wurden zwei Themengebiete unterschieden, Microsoft Webtechnology, in dem alle Themen rund um ASPNET 4.5 beheimatet waren und einem Open Source Track in dem zahlreiche Frameworks, rund um Javascript, wie Node.js, Knockout.js, vorgestellt wurden.

Für Webentwickler eine Pflichtveranstaltung zum einen wegen der vielen Interessanten Themen und hilfreichen Tipps und Kniffen und für Nicht-Webentwickler perfekt, um einen Überblick über die zahlreichen Frameworks und aktuellen Möglichkeiten der Webentwicklung zu erhalten.

Die zahlreichen Demos zeigten eine Menge Interessanter Links, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Die zahlreichen Links sind sehr Informativ und sicher auch Interessant für das bald anstehende Software Engineering II Projekt 😉

 

TechNet IT Camp WS2012 & Hybrid Cloud

Vor der Klausur UUBAS war ich zunächst noch auf dem IT-Camp Windows Server 2012 und Hybrid Cloud bei Microsoft in Köln. Neben einem kurzen Vortrag zu den Funktionen und Möglichkeiten zu Windows Azure, war der restliche Tag den neuen Funktionen in Hyper-V gewidmet. In diesem Bereich wurden so einige Neuerungen vorgestellt und mit dem vorkonfigurierten WS2012 konnten die Teilnehmer direkt mitmachen und die vorgestellten Funktionen selbst konfigurieren und ausprobieren.Technet IT-Camp WS2012 MS Köln

Die beiden Referenten Carsten Rachfahl und Patrick Heyde haben eine gute Balance und Geschwindigkeit gefunden und so einen tiefen Einblick in die neuen Möglichkeiten gegeben. Leider musste ich das IT Camp schon früher verlassen und konnte beim Hyper-V Cluster bestehend aus allen Teilnehmer-Notebooks nicht mehr dabei sein.

Für meinen Teil eine gelungene und informative Veranstaltung.

 

Die Ärzte – Das Ende ist… in Oberhausen

Nachdem wir in der letzten Woche sehr kurzfristig noch Karten für “Die Ärzte” in Oberhausen bekommen haben, war es gestern soweit und wir konnten zum Konzert.

Die Ärzte KoPi Arena Oberhausen

Leider hielt uns das Pfingstwochenende noch ein wenig, durch einen 40km langen Stau auf der A3, von dem Ziel Oberhausen ab und so waren wir mehr als 2h unterwegs, bis wir das Centro erreichten. Nach einer guten Stärkung an dem schönen Aussenbereich machten wir uns gleich auf dem Weg in die König Pils Arena und gegen 20:15 durften wir auch schon die Ärzte auf der Bühne sehen.

Das Programm bestand sowohl aus den neuen Hits, wie Captain Metal auch aus allen anderen Hitklassikern, wie Schrei nach Liebe oder Junge. Insgesamt wurde dem Publikum 3,5h Bühnenprogramm natürlich Live gesungen, geboten. Davon können sich so einige BAnds ruhig mal was abschauen.

Wir waren erneut sehr begeistert und können nur jedem empfehlen die Ärzte zumindest einmal Live bei einem Konzert zu erleben. Es ist schon eine tolle Show, die Farin und Bella B. veranstalten und stets Lustig anzuschauen.

Einige Impressionen vom Konzert könnt ihr in der Mediathek finden.

Viel Spaß dabei.

Battle Ship im Wake Up Kino

Neben den ganzen Ausarbeitungen, die für die Uni anstehen, hatten wir heut ein wenig Zeit um uns einen Kinofilm anzuschauen. Da wir Abends soviel mit der Uni zu tun haben, sind wir zu dem Schluss gekommen das Kino am Morgen wesentlich entspannter ist 😉

So haben wir uns heut um 06:00 am Kinopolis in Bad Godesberg getroffen um die Preview von Battleship zu sehen. Eine sehr coole Actionkomödie im Stil von Transformers, in der die moderne Art von Schiffe versenken präsentiert wird. Allein der Einstieg in den Film ist einfach super und sehr lustig. Es lässt sich Storymäßig eindeutig ein Roter Faden erkennen, auch wenn man von der Story natürlich nicht zu viel erwarten sollte 😉

Sehr Empfehlenswertes Actionkino, welches morgens um 06:00 Uhr fast doppelt soviel Spaß macht, wenn man beim verlassen des Kinosaals fast erblindet, da einen die Sonne so schön anlacht. 🙂

Das ganze für 3€ inklusive Kaffee und Donut, besser geht`s nicht. Und nun geht`s auf zur Vorlesung Informationsmanagement.

 

Update: Wer zur Abwechslung vernichtende Kritik lesen möchte, die ich so nicht teilen kann, wird bei Spiegel Online fündig.