Schlagwort-Archive: Windows 10

Microsoft Non-Profit Sponsoring für Azure und Microsoft 365 – NGO NRO

Bereits seit vielen Jahren unterstützt Microsoft Non-profit Unternehmen mit verschiedene Services. Allerdings gibt es keine Landingpage auf der alle Informationen aufgelistet werden bzw. wenn ist diese nur schwer zu finden. Zusätzlich hatte ich heute mit einem Kunden Kontakt, der zwar als NGO eingestuft ist, aber nur die Office365 Benefits nutzt, da ihm das Azure Sponsoring

Mit diesem Artikel möchte ich eine zentrale Anlaufstelle bereitstellen, aus denen die verschiedenen Dienste hervorgehen, welche Einsparungen und Gutschriften von Microsoft gewährt werden und wie das ganze einzurichten ist.

Microsoft Non-Profit Sponsoring für Azure und Microsoft 365 – NGO NRO weiterlesen

#CIMLingen Recap

Bereits zum 13. Mal traf sich wieder die IT-Community zur alljährlichen CIM Konferenz im IT-Mekka Lingen. Nachdem ich bereits häufiger als Teilnehmer dabei war, konnte ich diesmal als Speaker einen kleinen Part übernehmen. Wie in den Jahren zuvor war die Konferenz voll ausgebucht und man sah, neben vielen bekannten Gesichtern, wieder viele neue.

#CIMLingen - IT Emsland Hallen
#CIMLingen – IT Emsland Hallen

#CIMLingen Recap weiterlesen

Sichere Lokale Admin Kennwörter mit LAPS (Local Administrator Password Solution)

In einer Domänenumgebung ist eine häufig anzutreffende Herausforderung, dass Management von Lokalen Administratorkonten. Da durfte ich bereits in einer Vielzahl unterschiedlicher Landschaften einige Lösungen, von absolut unsicher über nicht händelbar, bis hin zu sehr kreativ sehen 😉

Doch genau für diese Herausforderung stellt Microsoft das Tool Local Administrator Password Solution kurz LAPS bereit. Dieses dient zum zentralen managen der Lokalen Administratorkonten in einer Domäne. Dabei werden pro Client dynamische Kennwörter generiert. Die Kennwörter werden im AD am jeweiligem Computerobjekt angehängt. Hier gelten dann die üblichen Berechtigungen, so könnt ihr im AD nur den berechtigten Admins das Auslesen dieser Information ermöglichen. Im folgenden gehe ich zunächst auf die Installation und Konfiguration ein. Für die Verwendung von LAPS ist eine Schema Erweiterung notwendig.

Sichere Lokale Admin Kennwörter mit LAPS (Local Administrator Password Solution) weiterlesen

Erstellen eines UEFI kompatiblen WS2016 Installations USB-Stick mit geteilter WIM

Um alle Sicherheitsfeatures von Windows Server 2016 und Windows 10 zu nutzen, ist es notwendig die Installation im UEFI-Basierten Modus vorzunehmen. Dafür ist ein USB-Stick notwendig der unter bestimmten Voraussetzungen erstellt wurde. Unter anderem ist dafür auf dem USB-Stick eine FAT32 Partition einzurichten. Dieses Dateisystem unterstützt keine Dateien <4GB. Die aktuelle WS2016 Install.wim ist derzeit allerdings 4,7GB groß. Im folgenden erläutere ich kurz wie ihr einen UEFI USB Stick erfolgreich erstellt und dabei die 4GB Grenze nicht überschreitet. Der Trick ist die install.wim aufzuteilen.

Erstellen eines UEFI kompatiblen WS2016 Installations USB-Stick mit geteilter WIM weiterlesen

GPO News zum Windows 10 Redstone Update 1607

Wie versprochen hat Microsoft mit dem Rollout des Redstone  genannten großen Update für Windows 10 am 02.08.16 begonnen. Neben zahlreichen Features und Neuerungen wurden auch einige Fehler behoben.

Mit dem neuen Update kommt aber auch eine Änderung hinzu die speziell die Verwaltung der Windows 10 Editionen mittels Gruppenrichtlinien betrifft. Bisher war es so, dass alle Windows Editionen die Domänenfähig sind, mit einem Satz Gruppenrichtlinien verwaltet werden. Die ändert sich aber nun mit besagten Red Stone Update.

Es wird nun eine Unterscheidung zwischen Professional und Enterprise Edition eingeführt. Einige Einstellungen wirken sich auf die Enterprise Edition aus. Bisher betrifft dies nur wenige Funktionen, doch die Liste wird mit kommenden Updates länger.

Dies bedeutet bei der Editionswahl nun genau zu prüfen, ob die fehlenden Einstellungen evtl. notwendig sind. Dies wird zunächst vor allem größere Unternehmen betreffen. Für die Professional Edition fallen nur einmalig Lizenzkosten an. Die Enterprise Edition ist hingegen nur in Verbindung mit einem Volumenlizenzvertrag erhältlich. Sie bietet erweiterte Funktionen, wie Branch Cache, Direct Access, etc.

Ärgerlich ist allerdings, dass einige Funktionen sich nun nur noch auf die Enterprise Edition auswirken, die zuvor auch die Professional Version beeinflusst haben. Dazu zählt z.B. das deaktivieren der Ergebnisse der Websuche.

Einen Überblick über die Gruppenrichtlinien die nur für Windows 10 Enterprise wirken, gibt es bei Microsoft.

Windows 10 Mobile Rollout startet

Mit einiger Verzögerung hat Microsoft nun den Rollout von Windows 10 Mobile für zahlreiche Windows Phones begonnen. Leider wird der Rollout nicht durch Microsoft gepusht, sondern vielmehr müsst ihr selbst aktiv werden. Um die aktuelle Version zu erhalten müsst ihr die Upgrade Advisor App auf eurem Smartphone aus dem Store installieren.

Derzeit werden folgende Smartphones unterstützt:

Lumia 1520, 930, 640, 640XL, 730, 735, 830, 532, 535, 540, 635 1GB, 636 1GB, 638 1GB, 430, 435, BLU Win HD w510u, BLU Win HD LTE x150q, MCJ Madosma Q501.

Die Liste kann zukünftig erweitert werden, so bleibt zu hoffen, dass z.B. die Modelle 520 & 525 ebenfalls noch dazu kommen. Auf dem 520 betreibe ich selbst seit einiger Zeit, über das Insider Programm, Windows 10 Mobile.

Mit dem Rollout erhaltet ihr die Build-Version 10586.107 die bereits am 10.02.16 freigegeben wurde. Diese wurde für den Rollout optimiert und seitdem ausführlich getestet.

Bevor ihr nun sofort mit dem Upgrade beginnt, macht doch vorsichtshalber noch ein Backup von eureren Daten, Einstellungen und Programmen. Es kann ja leider doch immer mal was schief gehen 😉

Wer neben dem Update noch ausführlichere Informationen sucht, der sollte doch mal bei Dr Windows vorbei schauen.

Nun viel Erfolg und viel Spaß beim Upgrade.

 

Start frei für Windows 10 as a Service

Am heutigen Tag startet mit Windows 10 das letzte Clientbetriebssystem von Micrososft, welches als klassisches Kaufprodukt angeboten wird. Windows 10 ebnet den Weg für den Windows as a Service Gedanken von Microsoft. Zukünftige Weiterentwicklungen werden als Erweiterungen für Windows 10 über Windows Update angeboten und direkt integriert.

Teilnehmer am Windows Inside Programm erhalten die Erweiterungen vor allen anderen und werden zu  Betatester für Microsoft und können sich über die neuesten Features freuen.

Alle Nutzer von Windows 7/8 erhalten, ab heute, ein Jahr lang die Möglichkeit, kostenlos, auf Windows 10 umzusteigen.

Wer die aktuellsten Update über Windows Update bezieht sollte bereits seit einigen Tagen eine kleine Benachrichtigung in der Taskleiste sehen, dass das Update für Windows 10 verfügbar ist.

Sollte dies noch nicht der Fall sein, manuell auf neue Update überprüfen und ggf. mit dem Befehl „wuauclt /detectnow“ in einer administrativen Kommandozeile nachhelfen.

Für eine saubere Neuinstallation bietet Microsoft die ISO-Dateien zum Download an. Die Seite ist hier zu finden. Wer noch einen ausführlichen Bericht zu Windows 10 lesen möchte, der schaut am besten im Blog von Thomas Maurer mal rein.

Nun allen viel Spaß beim Upgrade auf Windows 10.

Highlights der Ignite Keynote

Kaum gestartet ist die Keynote der Ignite schon wieder vorrüber. Der Strauß an Neuigkeiten war schon bemerkenswert, nebenbei wurde die Technical Preview 2 von Windows Server vNext zum Download bereitgestellt. Zeit für ein kleines Fazit, welche Themen angekündigt wurden.

Microsoft Azure Announcements Picture by Microsoft Azure
Microsoft Azure Announcements Picture by Microsoft Azure

Ankündigung von Windows Server 2016 & System Center 2016

Im Rahmen der Ignite Konferenz wurden die beiden Produkte Windows Server 2016 und System Center 2016 vorgestellt. Die Namen sind sicherlich keine Überraschung gewesen, nun aber offiziell vorgestellt und nutzbar.

Windows Server 2016 wird Azure Service Fabric enthalten, eine Plattform zur Entwicklung und Bereitstellung von Applikationen die automatisch skaliert.

Produktankündigung Windows Server & System Center 2016 Picture by Microsoft Cloud
Produktankündigung Windows Server & System Center 2016 Picture by Microsoft Cloud

Windows Server vNext TP2

Während der Konferenz wurde die Technical Preview 2 von Windows Server vNext (Windows Server 2016) zum Download bereitgestellt. Neue Funktionen

  • Erweiterte Funktionen zum Hinzufügen und Entfernen von RAM und Netzwerkkarten im laufenden Betrieb
  • Erhöhte VM-Verfügbarkeit bei Ausfall der Cluster Fabrik
  • Nano Server

Alle weiteren neuen Funktionen zur vNext Technical Preview 2 im Blog Beitrag von Microsoft.

Azure Stack

Azure Stack bietet die Möglichkeit viele der Public Cloud Funktionalitäten auf der Code Basis von Azure zu verwenden. Derzeit bekannt unter Mircosoft Azure Pack.

Operations Management Suite

Eine neue Suite zum Management des kompletten Microsoft Stack. Die Verwaltung von heterogenen VMs (Windows, Linux, etc.) Neuer Name und neue Funktionen für Azure Operational Insights.

Azure

Eines der größten Kernthemen der Keynote waren neue Funktionen und Verbesserungen im Public Cloud Produkt Microsoft Azure.

  • Azure DNS zum Cloudbasierten Managen der eigenen DNS-Infrastruktur
  • User Defined Routing
  • Neue Virtual Appliances, wie z.B. LoadBalancer, WAN Optimierer und mehr, werden in den kommenden Wochen das Angebot erweitern
  • Laufwerksverschlüssung für Windows- und Linux-Basierte VMs inkl. Boot und Datenpartition

Wer bereits die TP von Windows 10 im Einsatz hat, darf sich freuen, heute wurde die Office 2016 Preview zum öffentlichen Download freigegeben.

Dies ist nur einen kleiner Auszug aus den vielen Neuigkeiten, die während der Keynote zur Microsoft Ignite veröffentlicht wurden.

Weiterführende Links für tiefergehende Infos:

Azure shines bright at Ignite

What´s new in Windows Server 2016 TP2

Exploring the Ignite Keynote

Live Stream der Ignite

 

 

 

 

Build 2015 bringt neue Windows 10 Build 10074

Gestern Abend unserer Zeit wurde die Keynote der Microsoft Entwicklerkonferenz Build in San Francisco gehalten.  Dabei wurden ein ganze Menge Neuigkeiten präsentiert.

Microsoft Build 2015 Logo
Microsoft Build 2015 Logo

Highlights der Build Keynote:

  • Die ersten Minuten ging es rund um Möglichkeiten und Erweiterungen mit Azure
  • Windows 10 war ein weiteres Kernthema
    • zukünftig sollen sich der Quellcode von Android- und Apple-Apps im Nu in Windows kompatiblen Code portieren lassen
    • eine App, 3 Plattformen, eine erstellte App läuft, ohne weitere Anpassung, auf Desktop, Tablett und Smartphone
  • Der Projektbrowser Spartan wird zukünftig Edge heiße und parallel mit dem IE auf Windows 10 zu finden sein
  • Die Virtuelle Brille HoloSense wurde ebenfalls weitergehend vorgestellt und es gab einige vielversprechende Anwendungsszenarien

Windows 10 Build 10074:

Neben der Keynote wurde auch eine neue Build von Windows 10, für den schnellen und langsamen Ring, veröffentlicht. Diese ist diesmal auch wieder als ISO-Datei, sowohl als Professional und Enterprise Version, verfügbar. Dadurch entfällt vorerst der Zeitaufwand bei neuen Test Installationen zum Upgrade auf die aktuelle Build.

Neuigkeiten

Schon während der Installation fällt einem die Überarbeitung der Einrichtungsroutine auf. Nach der ersten Anmeldung fällt sofort die deutliche Überarbeitung der UI auf. Die Aero-Oberfläche aus Windows 7 kehr wieder zurück. Die Live Tiles sind nun deutlich moderner und aus einem Guss.

Windows 10 Build 10074 Startmenü
Windows 10 Build 10074 Startmenü

Einige Standard-Apps (Musik & Video) wurden überarbeitet. Außerdem gibt es einige Verbesserungen an Continuum.

Es lohnt sich die neue Preview zu installieren und ein Update bestehender Systeme vorzunehmen.

Alle weiteren Informationen sind im Windows Blog zu finden.

Cortana in Non-US-Version aktivieren

Cortana ist standardmäßig nur in der US-Verion der aktuellen Technical Preview aktiviert. Um die Funktion auch in den anderen Sprachversionen zu nutzen, gibt es einen kleinen Trick, den ich hier kurz beschrieben habe:

Cortana in Non-US-Version aktivieren:

  1. Startmenü->Settings aufrufen
  2. „Zeit & Sprache“ auswählen

    Windows 10 Zeit & Spracheinstellung
    Windows 10 Zeit & Spracheinstellung
  3. „Region & Sprache“ auswählen

    Windows 10 Regionkonfiguration
    Windows 10 Regionkonfiguration
  4. Land/Region auf „Vereinigte Staaten“ einstellen
  5. Sprache hinzufügen und „English (United Staates)“ auswählen
  6. Nachdem ihr die Einstellungen ausgewählt habt, erscheint ein neues Suchfeld in der Taskleiste. Wenn ihr hier rein klickt, werdet ihr vom Sprachassitent „Cortana“ begrüßt. Vergebt noch euren Namen und danach ist die Nutzung von Cortana aktiviert.
Windows 10 Technical Preview Cortana aktivieren
Windows 10 Technical Preview Cortana aktivieren