Category Archives: Community

1(0) jähriges Jubiläum CIM-Lingen

Am Samstag vergangener Woche jährte sich der 10. Jubiläum der ICE-Lingen. Zugleich das erste Jahr der CIM-Lingen. Aus Intelligent Communities Europe wurde die Community in Motion. Auch dieses Jahr war der Austragungsort Lingen in der IT-Emsland-Halle.

Wie mittlerweile üblich, waren die Tickets, für die weiterhin kostenlose Veranstaltung, eine Woche nach Veröffentlichung bereits ausverkauft. Und das obwohl erneut keine Agenda oder Referenten bekannt waren 😉

Ich durfte mich ebenfalls zu den glücklichen Teilnehmern zählen. Die Veranstaltung war gewohnt, sehr gut organisiert. Die Keynote-Session von Alexander Dörsam stand im Zeichen der Sicherheit und der Fallstricke die ungewartete IT-Systeme mit sich bringen. Nach diesem spannenden Auftakt gab es in den vier, parallel stattfindenen Tracks, für jeden Geschmack das passende Thema.

Keynote CIM-Lingen
Keynote CIM-Lingen

Die Sessions wurden in diesem Jahr aufgezeichnet und per Live-Stream zur Verfügung gestellt. Die Videos werden später noch auf den Seiten der CIM-Lingen veröffentlicht.

Die Closing Session wurde durch Nico Lüdemann gehalten und beeindruckte durch eine kleine Zeitgeschichte aus der SciFi-Welt und welche Erfindungen heute schon für viel Spaß sorgen 😉

CIM-Lingen Closing Session von Nico Lüdemann
CIM-Lingen Closing Session von Nico Lüdemann

Das diesjährige Gewinnspiel stand im Zeichen einer Schnitzeljagd. Dazu mussten zunächst die vier Q/R-Code gefunden werden, die sich in den einzelnen Session-Räumen, zum Teil außerordentlich gut, versteckt hielten. Diese enthielten den Namen einer Kontaktperson mit einem der vier Lösungsworte.

Es sind bereits einige Impressionen auf der Webseite zur CIM-Lingen zu finden.

VIelen Dank für das gelungene Jubiläum an das gesamte Orga-Team und die Sponsoren. Hoffe auch nächstes Jahr wieder teilnehmen zu dürfen. Und drücke die Daumen für die nächsten 10 Jahre! 🙂

WarmUp zur CIM-Lingen und NRWConf

Das diesjährige September-Wochenende (12./13.09.14) scheint ganz im Zeichen der IT-Community zu stehen.

Den Anfang macht die NRWConf die am 12.09.14 in Wuppertal stattfindet. Derzeit fehlt hier noch die Agenda und die Anmeldung sollte eigentlich schon seit Montag begonnen haben, der Ticker verschiebt sich zur Zeit aber täglich um einen weiteren Tag 😉

Direkt einen Tag später findet sich die IT-Community in Lingen ein zur CIM-Lingen. Nachdem es nach der letzten ICE-Lingen ziemlich ruhig war und nur einige Gerüchte besagten, dass das 10-jährige Jubiläum in einem neuen Gewand stattfinden soll, gibt es seit 3 Wochen Lebenszeichen von der Nachfolgeveranstaltung die nun unter dem Namen Community in Motion (CIM), am 13.09.14, erneut in den Emsland Hallen in Lingen stattfindet. An den Grundsätzen wurde, sicherlich zur Freude der IT-Community, festgehalten. 300 Teilnehmer die auf der kostenlosen Veranstaltung wieder hochkarätige Sprecher und Vorträge erleben dürfen. Auch hier lässt die Agenda noch auf sich warten. Nach den letzten Informationen wird die Anmeldung um Mitternacht freigeschaltet.

Also notiert euch direkt das September-Wochenende in eurem Terminkalender und verfolgt die Entwicklung auf Twitter unter den Hashtags #CIMLingen und #NRWConf 😉

Dotnet Cologne 2014

Gestern Abend ist die diesjährige Dotnet Cologne 2014 zu Ende gegangen. Die Dotnet Cologne richtet sich vorangig an Entwickler und hat sich zu einer etablierten Community Konferenz entwickelt. Zum Registrierungsbeginn im März waren die Tickets nach nicht einmal 2 Stunden ausverkauft. Gestern konnte man sich erneut von der etablierten Community-Veranstaltung überzeugen.

Die Agenda lies sicherlich keine Wünsche offen und hatte für jeden Entwickler passende Angebote. Neben Sessions zu Angular JS, C#, Visual Studio, usw. kamen auch die Cloud Themen, rund um Azure, nicht zu kurz. Da fiel es einem schon schwer die richtige Entscheidung zu treffen.

Für mich waren die Sessions von Christian Weyer “Leichtgewichtige Webarchitekturen” und “Angular JS und .Net in der Praxis” mit Abstand die besten.

Vortrag AngularJS & .NET in der Praxis von Christian Weyer auf der DNC 2014
Vortrag AngularJS & .NET in der Praxis von Christian Weyer auf der DNC 2014

Gleich in der Einführung veranschaulichte er die Problematik, die sich durch die vielen Devices ergeben und wie schwer es sein kann native Apps für die einzelnen Plattformen zu entwickeln. Im weiteren Vortrag zeigte er anhand zahlreicher Demos welche Möglichkeiten HTML 5 und Javascript samt einiger Frameworks bieten, um eine gemeinsame, flexible Code-Basis für alle Devices zu verwenden.

In den Pausen gab es genug Gelegenheit zum Netzwerken und ich konnte noch einige Kontakte knüpfen. So konnten sicherlich alle von einem regen Erfahrungs- und Kontaktaustausch profitieren. Viele weitere Eindrücke und Impressionen können den zahlreichen Tweets entnommen werden (Hashtag: #dnc14).

Die Location war wieder sehr gut gewählt und auch das Catering lies sicherlich keine Wünsche offen.

DNC 2014 im Mediapark Cologne
DNC 2014 im Mediapark Cologne

Die nächste Dotnet Cologne finden am 09.05.2015 statt. Also den Termin gleich eintragen. Mal schauen, wie schnell die Teilnehmerplätze dann ausverkauft sind. Eine vorgeschlagene Alternative, nach anschließender Verlosung der Tickets, wurde mehrheitlich von der Community abgelehnt 😉

Vielen Dank an das Orga-Team, die Sponsoren und den zahlreichen Helfern, für die sehr gelungene Community-Veranstaltung! Ich freue mich bereits aufs nächste Jahr 🙂

Technet Conference 2013

Nach einem mehrtägigen Ausflug nach Berlin inkl. 2-tägiger Technet Conference 2013 geht es wieder heimwärts. Die diesjährige Technet Conference fand im Kosmos in Berlin statt und die Agenda war zu Beginn schon sehr vielversprechend anzuschauen und dies hat sich mit dem Ende der Konferenz mehr als bestätigt.

http://mediathek.f1nalbyte.de/gs/handler/getmedia.ashx?moid=5645&dt=2&g=1
Technet Conference 2013 im Kosmos Berlin

So wie “Techies” es erwarten, hat die Technet wenig wert auf Marketing und viel wert auf Technische Details zu dem aktuellen Releases der Windows Server / System Center 2012 R2 Reihe gelegt. Durch diese Wahl gelang die beste Produktwerbung.

Zahlreiche hochkarätige Speaker machten aus der Technet Conference ein informatives und detailreiches Event. Aidan Finn, Carsten Rachfahl, Thomas Maurer uvm. brachten die Teilnehmer im Microsoft Cloud OS Track auf den aktuellsten Stand über die Produkte Windows Server 2012 R2, Hyper- und die System Center Suite. Zahlreiche weitere MVPs sorgten in den beiden Tracks Client Deployment und Modern Workstyle für viele weitere technische Details und Neuigkeiten. So konnte die Auswahl der richtigen Session schon schwer fallen. Glücklicherweise bestand in den Pausen die Möglichkeit, sich von den zahlreichen Teilnehmern wieder auf Stand zu bringen.

Neben den zahlreichen Sessions wurde durch PPEDV, in Kooperation mit Microsoft, kostenlose Zertifizierungsprüfungen angeboten, die parallel ganztägig, nach vorheriger Anmeldung stattfanden. Von den Terminen habe ich zwei selbst gewählt und konnte dadurch mein Wissen vertiefen und bestätigen.

Die zahlreichen Sessions mündeten am zweiten Tag in zwei IT-Camps parallel zur weiteren Veranstaltung. Hier bestand die Möglichkeit die ganzen Informationen mal im praktischen Umfeld zu erfahren. Der Vormittag stand im Zeichen von Windows 8.1 und der erfolgreichen Implementierung im Unternehmen. Am Nachmittag hatte Carsten Rachfahl mit Bernhard Frank die schwierige Aufgabe in nur 4 Stunden mit den Teilnehmern eine Privat Cloud, bestehend aus Server 2012 R2 und der System Center Suite, auf die Beine zu stellen. Soviel sei gesagt, nach einigen Stolperfallen und durch die tatkräftige Unterstützung der Community konnten wir das Projekt erfolgreich realisieren.

IT Camp Cloud OS Technet Conference 2013

Dies war ein kurzer Ausblick auf die Inhalte der Technet Conference 2013 in Berlin. Ich hoffe das sich dieses Format etabliert und Microsoft diese Form regelmäßig anbieten wird. Neben den vielen Informationen, die wir aus den umfangreichen Sessions mitnehmen konnten. Habe ich beim Networking viele Kollegen und Gleichgesinnte kennengelernt und konnte viel Erfahrung austauschen.

Wer noch mehr Infos haben möchte, kann sich meine Tweets ansehen, die ich während der Konferenz abgesetzt habe. Weitere Bilder sind in der Mediathek.

Best Practices Gruppenrichtlinien

Kurz vor Beginn der 2. Klausurphase habe ich am Workshop “Best Practice Gruppenrichtlinien” von Mark Heitbrink, veranstaltet durch IT-Administrator, teilgenommen. Der Workshop fand in München statt und die Anreise aus Köln für den 1-tägigen Workshop hat sich richtig gelohnt.

Am Vormittag ging Mark auf die generelle Funktionsweise der Gruppenrichtlinien ein und erläuterte dies vielfach an Praxisbeispielen. Während des ganzen Workshops verzichtete Mark auf Powerpoint Präsentationen und zeigte viele Beispiele in seiner Umgebung und zahlreiche Tricks um Gruppenrichtlinien richtig einzusetzen.

Nach einer Mittagspause ging es am Nachmittag weiter mit der Wirkungsweise und dem Zusammenspiel mehrere Gruppenrichtlinien die differenzierende Konfigurationen beinhalten. Außerdem Konfigurationshinweise und Anwendungen von Filtern auf Gruppenrichtlinienobjekte.

Ein gelungener und erfolgreicher Workshop. Danke an Mark Heitbrink und den Organisatoren vom IT-Administrator.

VMUG West Treffen Frankfurt

Im Anschluß an das EMC Forum fand nur einen Tag später das VMware User Group (VMUG) Treffen im Messeturm in Frankfurt statt. Thema war Performanceengpässe erkennen und optimieren in virtuellen Umgebungen.

Gleich zu Beginn gab es eine gute Mischung aus theoretischen Inhalten zu Möglichkeiten von Fusion IO, einem Flashspeicher um Schreibintensive Anwendungen (Datenbanken, Data Warehouses, etc) zu beschleunigen und praktischen Inhalten um z.B. Performanceengpässe eines virtuellen SQL-Servers zu erkennen. In diesem Vortrag wurden zahlreiche Tools vorgestellt, um die Auslastung eines SQL-Servers festzustellen und die maximale Performance zu ermitteln. Zur Ermittlung der Maximalleistung eignet sich die Freeware HammerDB sehr gut. Während mit der Freeware HammerDB die Maximalleistung des SQL-Servers ausgereizt wird, stellt sich die Frage wo nun Performanceengpässe bestehen. Dies lässt sich mit einem Skript im SQL Management Studio auf Datenbankebene abfragen. Die Skripte zur Performanceabfrage sind von Fuion IO Open Source zur Verfügung gestellt. Nach der Analyse ging es an die Behebung der einzelnen Engpässe. Ein rundum gelungener Vortrag.

VMUG West Treffen - Ausblick vom Messeturm
VMUG West Treffen – Ausblick vom Messeturm

In den nächsten Vorträgen wurden zahlreiche Tools vorgestellt, mit der sich virtuelle Umgebungen besser und einfacher verwalten lassen. Gerade für Administratoren waren da so einige Helferlein dabei. Außerdem wurde Opvizor vorgestellt, dieses Tool sammelt Performanceergebnisse der virtuellen Server ein, bereitet diese grafisch auf und stellt diese über ein Webinterface zur Verfügung.

Die Pausen und die Location ließen genug Zeit für Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Location war super gewählt und alles in allem ein spannendes und informatives Treffen. Vielen Dank an den Sponsor Fusion IO!

Ein Großtreffen aller VMware User Groups (West, Süd, Nord und Ost) ist für den 09.12.2013 in Frankfurt angesetzt.

Impressionen sind in der Mediathek zu finden.

 

EMC Forum 2013

Am Mittwoch, den 04.09.13, fand das EMC Forum 2013 im Congress Center von Frankfurt statt. EMC ist als einer der größten Storagehersteller bekannt und außerdem die Muttergesellschaft von VMware. Die Agenda sah sehr vielversprechend aus und so nahm ich an der Veranstaltung teil. Eine Vielzahl hochkarätiger Specher ließen die Agenda und das Forum vielversprechend aussehen. Die Keynotes wurden von Sabine Bendiek (Geschäftsführerin EMC Deutschland) und dem COO Howard Elias gehalten. Fokus der Veranstaltung war “Lead your Transformation” oder die erfolgreiche IT-Migration. Paul Maritz hielt eine Keynote zur Cloudinfrastrukturen, die ich super fand.

Keynote EMC Forum 2013
Keynote EMC Forum 2013

In den zahlreichen Vorträgen rückte, neben der Virtualisierung und Cloud-Strategien, das Thema Big Data immer mehr in den Vordergrund. Wie lassen sich aus den zahlreich, vorliegenden Daten Trends erkennen, Geschäftsstrategien entwickeln und Kundenbindung erhöhen.

Nachdem die Keynotes beendet waren, fanden 7 Tracks paralell statt. Leider waren mir die Sessions mit 30 Minuten deutlich zu kurz und so reichte es meist nur, um wirklich einen leichten Überblick über die verschiedenen Bereiche zu bekommen. Allerdings konnten die Fragen danach in persönlichen Gesprächen weiter vertieft und diskutiert werden.

Einer der spannendsten Vorträge war der Kundenvortrag von Dieter Steinmann der Fraport AG. In diesem gab es einen kurzer Überblick über die Historie, die derzeitigen Kerngeschäftsfelder und welche zentrale Rolle die IT in diesem System einnimmt. Aufgrund der geringen Flughafengröße (im Vergleich zu anderen Flughäfen mit ähnlichen Flugbewegungen) und der hohen Auslastung kommt der schnellen und reichhaltigen Informationsbereitstellung eine besondere Rolle zu. Wie dies bei der Fraport AG umgesetzt wird und welche Systeme dafür zum Einsatz kommen wurde in diesem Vortrag vorgestellt und anhand eines Demos verdeutlicht. Gerade hier hätte ich mir deutlich mehr Zeit gewünscht 😉

EMC Forum 2013 - Vortrag Fraport AG
EMC Forum 2013 – Vortrag Fraport AG

Das EMC Forum bietet eine gute Plattform um Kontakte zu knüpfen, seine Kompetenzen in den Bereichen der IT weiter zu verbessern und in den Kundenvorträgen zu schauen, wie Probleme bei den Mitbewerbern angegangen werden.

Einige Impressionen sind in der Mediathek zu finden.

SQL Saturday an der H-BRS

Am gestrigen Samstag fand in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg der SQL Saturday statt. Es handelt sich dabei um eine eintägige Konferenz rund um den Microsoft SQL Server, welche Kostenlos durch die SQL Community “SQL PASS” durchgeführt wird und in der zahlreiche Internationale und Erfahrene Sprecher Ihr Wissen über den SQL Server an die Community weitergeben.

Die großen Konferenzthemen waren:

  • Cloud – SQL Server in Azure
  • Big Data
  • Business Intelligence
  • Security und Development

Gerade für mich war die Konferenz sehr spannend, zum einen weil ich gerade selbst viel zum Thema Cloud Computing recherchiere und zum anderen, weil ich gerade erfolgreich als Zusatzqualifikation Data Warehouse Systeme bei Herrn Dr. Wirtgen abgeschlossen habe.

Im Rahmen der Konferenz fanden parallel 5 Tracks (Sessionübersicht) zu unterschiedlichen Themengebieten  statt. Da fiel einem die Entscheidung, welcher Track es nun werden sollte, schon ziemlich schwer. Neben den Interessanten und Spannenden Vorträgen, gab es, während der Pausen, genügend Zeit zum Netzwerken. Gerade für uns Studenten sicherlich eine gute Gelegenheit, um weitere Kontakte zu knüpfen und potentielle Arbeitgeber kennenzulernen 😉

SQL Saturday Rheinland 2013 Blick in die Hochschulstraße
SQL Saturday Rheinland 2013 Blick in die Hochschulstraße

Die Konferenz war der ideale Rahmen um einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des SQL Servers  zu sehen und  welche aktuellen Themen die Community gerade beschäftigt. Schnell wurde klar, dass aufgrund der stetig wachsenden Datenflut das Datenbankthema auch in Zukunft noch viel Potential zu bieten hat. Dies kam eindrucksvoll aus dem  Vortrag „Microsoft PDW (Parallel Data Warehouse) im Projekteinsatz“ zur Geltung, in dem ein guter Einblick vermittelt wurde, mit welchen Datenmengen sich ein Mobilfunkanbieter beschäftigen muss und welche Unterschiedliche Ansätze in den unterschiedlichen Bereichen notwendig sind, um diese zu bewältigen. Neben diesen, besuchte ich noch viele weitere Vorträge, zu den Themen Security, Optimierung und Entwicklung. Dabei war ich beeindruckt, mit wie viel Engagement die einzelnen Speaker Ihre Vorträge vorstellten und auf alle Fragen aus dem Plenum eingingen.

SQL Saturday Rheinland 2013 Vortrag zu Microsoft PDW im Projekteinsatz
SQL Saturday Rheinland 2013 Vortrag zu Microsoft PDW im Projekteinsatz

Für mich war es eine sehr gelungen Konferenz, um einen tieferen Einblick in das Datenbankthema zu erhalten und welche Herausforderungen aktuell und in Zukunft zu bewältigen sind. So konnte ich viele Informationen mitnehmen und nebenbei noch einige Kontakte knüpfen. Die Location war sehr gut gewählt und hat vielen Besuchern gefallen, wie ich in den Pausen erfahren durfte. Ich hoffe, dass wir in Zukunft mehr solcher Events bei uns erwarten dürfen 😉

An dieser Stelle vielen Dank an die Organisatoren und Speaker für diese gelungene, kreative und informative Konferenz!

Weitere impressionen sind in der Mediathek zu finden.

BPM Roadshow 2013 Camunda vs Oracle

Am heutigen Tag durfte ich einer Einladung, zur BPM Roadshow 2013 von Opitz Consulting, nachkommen und freute mich auf eine informative Veranstaltung.

Interessant wurde die Veranstaltung durch den Vergleich zweier BPM Suiten, die auf dem Workshop vom jeweiligen Hersteller vorgestellt wurde. Zum einen die Open Source Lösung von Camunda aus Berlin und zum anderen die BPM Suite von Oracle. Also ein nicht ganz alltäglicher Vergleich, der auf ganzer Linie überzeugen konnte.

BPM Roadshow 2013

Doch bevor die beiden Kontrahenten loslegen konnten, wurde zunächst ein Ausblick auf die zukünftigen Trends von BPM gelegt, der sehr informativ war.

Im ersten Teil stellte Jakob Freund von Camunda die eigene Camunda BPM Suite vor. Diese Vorstellung nutzte er, um die Vorteile der Open Source Lösung aufzuzeigen und durch welche Features sich die Lösung von Camunda auszeichnet und wie es eigentlich dazu kam, eine eigene BPM Suite zu entwickeln. Der Fokus von Camunda liegt auf eine quelloffene, Plattformunabhängige Lösung die in Java implementiert ist. Die Wahl der Datenbank (z.B. MSSQL, MySQL, Oracle, etc.) und der Engine (JBoss, Glasfish, etc.)  ist völlig frei und kann den jeweiligen, individuellen Voraussetzungen angepasst werden. Camunda fokussiert sich rein auf die BPM Sicht und sieht darin auch die Kernkompetenz ihrer Lösung. Prozessanpassungen und Erweiterungen lassen sich durch Java realisieren. Wer sich von der Suite überzeugen möchte, kann sich die Community Edition frei herunterladen und ausprobieren.

BPM Roadshow 2013 Kurzvorstellung Camunda BPM Suite
BPM Roadshow 2013 Kurzvorstellung Camunda BPM Suite

Die BPM Suite von Oracle stellt sicherlich ein Schwergewicht unter den BPM Suites dar. Die lange Entwicklungszeit und die jährlichen Erweiterungen führten zu einer modularen, umfangreichen BPM Suite, die an die Installation und Einrichtung einige Anforderungen stellt. Durch das Modulare Konzept können, bei Bedarf, weitere Module freigeschaltet werden, die bisher nicht notwendig waren. Den Fachabteilungen steht ein Webinterface zur Modellierung ihrer Anforderungen zu Verfügung, während die IT-Abteilung andere Werkzeuge nutzen kann und ebenfalls über Java weitere Anforderungen umsetzen kann. Die BPM Suite von Oracle lässt sich ebenfalls als Virtual Box Appliance vollständig vorkonfiguriert herunterladen. Eine umfangreiche Anleitung für die ersten Schritte mit derAppliance ist ebenfalls vorhanden. Abgerundet wurde das ganze durch einen Vortrag zu Adaptive Case Management.

Für mich war es ein gelungener Einblick in zwei unterschiedliche BPM Suiten und deren Ansätze. Die Veranstaltung empfand ich als sehr informativ und gelungen. Die Pausen waren eine gute Gelegenheit zum Gedanken- und Ideenaustausch.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Opitz Consulting für die Einladung bedanken und hoffe auf weitere, informative Workshops zum Themengebiet ACM und BPM.

Symantec Cyber Readiness Challenge

Am 11.06.13 fand die Cyber Readiness Challenge von Symantec in Köln-Ehrenfeld statt. Ein kleiner Hackermarathon bei dem verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren und für jede gelöste Aufgabe wurden Punkte vergeben.Das Verfahren war dabei Capture the Flag nach empfunden. Jede Aufgabe war mit Hinweisen versehen, sobald ein Hinweis in Anspruch genommen wurde, verminderte sich die Punkteanzahl für die Lösung.

Die Aufgaben waren gestaffelt und begannen zunächst damit, sich mit dem System vertraut zu machen, danach Schwachstellen zu analysieren (z.B. SQL-Injection), Zugangsdaten zu ermitteln bis hin zur Einsicht und Änderung der Systemkonfiguration.

Symantec hat dabei den Club Bahnhof Ehrenfeld als Location gewählt und das war mehr als gelungen. Während der Challenge wurde für das leibliche Wohl rundum gesorgt. Im Anschluß war genügend Zeit vorhanden um sich beim Grill mit anderen über die Aufgaben auszutauschen.

Cyber Readiness Challenge im Club Bahnhof Köln Ehrenfeld

Einziger Wermutstropfen waren einige Teilnehmer die leider nicht in der Lage waren, im Vorfeld abzusagen und den Platz für andere frei zu machen. So blieben leider viele Plätze leer.