Archiv der Kategorie: Wartung

Exchange 2010 SP1

Da gerade ein wenig Zeit besteht, werde ich die Installation vom Service Pack 1 für Exchange 2010 vornehmen.
Ein einfacher Klick auf setup.exe reicht hier nicht aus. Zunächst sind einige Vorarbeiten notwendig. Unter anderem müssen einige Patches installiert werden, die nicht über WSUS verteilt angeboten werden. Vorher sollte das Backup nicht vergessen werden. Ich gehe hier von der Installation auf einem Exchange 2010 unter Server 2008 R2 aus.

Exchange 2010 SP1 Begrüßung

Vor der Installation des Service Packs sind einige Vorbereitungen, wie bereits erwähnt, notwendig. Da der Download vom SP1 ca. 550MB nicht gerade klein ausfällt, sollte man den Download bereits anstoßen.
Das Service Pack 1 für Exchange 2010 könnt ihr hier Downloaden:
http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/dd185495

Außerdem sind folgende Patches Vorraussetzungen bzw. Empfohlen:
KB982867 – WCF: Enable WebHeader settings on the RST/SCT
http://code.msdn.microsoft.com/KB982867
NET Framework 2.0-based Multi-AppDomain application stops responding when you run the application
http://code.msdn.microsoft.com/KB979744

http://support.microsoft.com/hotfix/KBHotfix.aspx?kbnum=977357&kbln=en-us
Microsoft Unified Communications Managed API
http://download.microsoft.com/download/3/6/9/3693C940-1B9A-4386-836F-A21C7F4AE9C6/UcmaRedist.msp
Office 2010 Filterpack
http://download.microsoft.com/download/0/A/2/0A28BBFA-CBFA-4C03-A739-30CCA5E21659/FilterPack64bit.exe
Exchange 2010 Prüfung der Vorraussetzung
Die Installation der Patches lässt sich mit folgendem Befehl vereinfachen:
For /F „“ %%i IN (‚Dir /B *.msu‘) Do wusa %%i /quiet /norestart
Wichtig: Danach einen Neustart des Server durchführen!

Weiterhin muss zunächst das UM Language Pack deinstalliert werden
setup.com /RemoveUmLanguagePack:DE-de

Nachdem diese Voraussetzungen erfüllt wurden, sollte die nächste Prüfung folgendermaßen aussehen:
Exchange 2010 SP1 Erfolgreiche Voraussetzungsprüfung

Danach konnte das Update gestartet werden. Das Update benötigte in meiner kleinen Umgebung ca. 1 Stunde bis zum Abschluss. Nach Abschluss benötigte das Setup keinen Neustart.
OWA präsentierte sich beim erneuten Einloggen in einem deutlich überarbeiteten Layout.

Mit einigen Vorbereitungen und ein wenig Zeit verlief das Setup ziemlich unspektakulär. Leider kam der ganze Prozess aufgrund der Updates, die nicht über WSUS verteilt werden, nicht wirklich ohne Neustart aus. In einer hochverfügbaren Umgebung oder mit mehreren Servern, sollte der Updateprozess geplant werde.

Migration Nagios Server nach Ubuntu LTS 10.04. mit check_mk

Da der Server mit Nagios schon seid einiger Zeit nur rudimentär eingerichtet war und die Konfiguration dringend einer Überarbeitung bedürfte, habe ich mich entschieden. Nagios auf einem Ubuntu LTS 10.04. neu aufzusetzen.

Während ich mich über die Neuigkeiten von Nagios informiert habe, bin ich über das Tool check_mk von Matthias Kettner gestossen. Das Tool habe ich direkt mit in meine Neuinstallation aufgenommen. Um Nagios nun auch vernünftig zu konfigurieren, habe ich dazu die beiden HowTo`s vom Blog von Stefan Daniel Schwarz und von BenV ein wenig im Mix verwendet.
Warum im Mix? Nun ja, einige Pfade haben sich bei den neueren Versionen geändert und man möchte ja auch noch ein wenig eigenen Anteil an der Installation und Konfiguration haben.

Auf jeden Fall lässt sich sagen, dass das neue check_mk einem die Installation und insbesondere die Konfiguration von Nagios sehr deutlich vereinfacht. Meiner Meinung nach, mit eines ders besten Tools welche die letzten Jahre (der doch sehr langsamen Entwicklung von Nagios) erschienen sind.

Die Plugins NSClient++ habe ich sogleich von den zu überwachenden Servern entfernt und durch check_mk ersetzt. Danach Dienst starten und ein check_mk -I tcp auf dem Nagios Server, ein check_mk -U und ein check_mk -R und schon waren die Server in der Nagios Webseite vorhanden und die Überwachung der Dienste setzte sich nahtlos fort. Einzige Frage die noch bleibt, wie kann ich die bisherigen, gesammelten Daten vom Altsystem importieren.

 Hier mal ein Screenshot von der neuen Oberfläche:

<img class=""size-medium" title=""check_mk" src="http://multiblog.f1nalbyte.de/server/files/2010/10/check_mk-Ansicht1-1024×601.jpg" alt="
check_mk Ansicht

Gesamtstrukturebene auf 2003 heraufgestuft

Soeben wurde die Gesamtstrukturfunktionsebene auf 2003 heraufgestut. Bisher war nur die Domänenstrukturfunktionsebene heraufgestuft.  Vorgegangen wurde nach dem Microsoft KB-Artikel: http://support.microsoft.com/kb/322692/de

  • Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und Vertrauensstellungen, und klicken Sie auf Gesamtstrukturfunktionsebene heraufstufen.
  • Klicken Sie unter Wählen Sie eine verfügbare Gesamtstrukturfunktionsebene auf Windows Server 2003 und dann auf Heraufstufen