Schlagwort-Archive: Direct Access

DHCP IPv6 Adressraum eingerichtet

Um die Diagnose der fehlerhaften DA-Konnektivität weiter einzuschränken und als Ursache die Link-Localen IPv6 Adressen fc80 auszuschließen wurde ein neuer IP-Adressbereich im DHCP eingerichtet.

Dieser verteilt nun aus dem Unique Local Unicast fd IP-Adressen:

DHCP Konfiguration IPv6 Adressraum

Um einen privaten Adressbereich zu erstellen, habe die Site http://www.simpledns.com/private-ipv6.aspx aufgerufen, auf der, nach jeder Aktualisierung ein anderer, zufallsbasierte IPv6 Bereich angezeigt wird.

Bei meinem Aufruf sah das ganze so aus:

Direct Access – Fehlerdiagnose

Die Funktionalität Direct Access ist für unser Firmennetz leider noch nicht realisiert.

Die Konfiguration erfolgte nach dem Step-by-Step Guide vom 18.10.09. Bei Überprüfung der Konfiguration wurde leider festgestellt, dass der Client zwar erkennt, dass er sich ausserhalb des Domänennetzwerks befindet, aber keine Verbindung dorthin aufbauen kann.

Zur Rate wurde der Direct-Access-Troubleshoot-Guide gezogen, mit diesem konnte der Fehler, vermutlich, auf fehlende IPv6Adressen im Domänennetzwerk eingegrenzt werden, allerdings lässt sich derzeit nicht erkennen, warum die Server (Basis 2008) keine 6to4-Adressen haben.

Zunächst wurde der Host überprüft und die IPv6-Unterstützung auf diesem aktiviert und konfiguriert, ohne Erfolg.

Auf dem Client lässt sich in der Firewal auch keine IPSec-Richtlinie erkennen. Ob die Verbindung zwischen Client und Server auf IP-Basis nicht zustande kommt oder wegen fehlender DNS-Auflösung ist nicht nachvollziehen. Im internen Netzwerk erreicht der DA-Server die DNS-Server nicht über die 6to4-Adresse.

Derzeit ist der Fehler nicht nachvollziehbar und Bedarf wohl doch noch einiger Zeit.